30. März 2014

Neues Kochbuchregal - New Cookbook Rack

Schon lange bin ich auf der Suche nach einer alten Weinkiste. Hätte ich das nur mal früher meinem Vater erzählt! Denn als ich es ihm heute erzählte, hat er mir gleich zwei davon geschenkt. Er hatte sie schon ewig im Keller rumstehen und konnte sie nicht brauchen. Zum Glück waren sie ihm zu schade zum wegwerfen und er hat sie die ganze Zeit aufgehoben. Tja, Kommunikation ist alles!


I have been looking for an old wine crate for a while now. If only I had told my dad earlier! I told him today and he promptly presented me with two! They stood uselessly in the basement for ages. Furtunately they were to good to be thrown away and he kept them the whole time. Communication is everything!
 

Jetzt kann ich endlich meine Kochbücher ordentlich aufbewahren, denn die schiefe Bücherzeile in meiner Küche war mir schon länger ein Dorn im Auge. 

Now I can finally store my cookbooks properly. That leaning row of books in my kitchen displeased my eyes long enough.


Vorher - before
 

Nachher - after: 

So sieht die Arbeitsfläche nun aus:
That's how the counter now looks like:
Und da wo vorher die Bücher standen ist jetzt Platz für die Kaffee-Ecke. Jetzt kann sich auch mein Mann endlich einen Kaffee machen ohne sich dabei, wie bisher unter der Dachschräge, bücken zu müssen.

And where the books were before is now enough space for a coffee corner. Finally, my husband can make coffee without having to buckle his back! (Unlike before unter the pitched roof area.)
Sorry für die schlechte Bildqualität. Ich musste mein Handy benutzen, da mein Mann die Kamera zu seinem alljährlichen Campingausflug mitgenommen hat.

Sorry for the poor quality of the pictures. I had to use my phone because my husband went to his annual camping trip and took the camera.

23. Februar 2014

Dark Chocolate Muffins

Letztes Wochenende war ich zum Brunch mit lieben Freundinnen eingeladen. Also habe ich das gemacht, was ich bei solchen Gelegenheiten immer mache: Muffins gebacken. Dark Chocolate Muffins!


Last weekend I was invited for brunch with some dear girlfriends. So I did what I always do for occasions like this: I bake muffins. Dark chocolate muffins!


Zutaten:
(für 12 Muffins)

150 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
2 Eier
100 ml starker Kaffee oder Espresso
4 EL Whiskey (kann auch weggelassen werden)
220 g Mehl
50 g Kakao
2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
150 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 Prise Salz
150 g Naturjoghurt
100 g Schokoraspel



Zubereitung:

Die Schokolade zusammen mit der Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Zwischendurch umrühren.

Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz verrühren. Kaffee, Whiskey und Schokoladen-Butter-Masse unterrühren. Nach und nach Mehl, Kakao Backpulver und Natron dazugeben und gut unterheben. Zuletzt Joghurt und Schokoraspel untermischen.

Den Teig in Muffin-Backformen füllen und im Backofen bei 180°C Umluft ca. 25 Min. backen.




Ingredients:
(for 12 muffins)

150 g dark chocolate
100 g butter
2 eggs
100 ml stronk coffee or espresso
4 tablespoons Whiskey (can be left out)
220 g flour
50 g cocoa
2 teaspoons baking powder
1/2 teaspoon baking soda
150 g sugar
1 tablespoon vanilla sugar
a pinch of salt
150 g plain yogurt
100 g grated chocolate


Directions:

Let dark chocolate and butter melt at low heat in a small saucepann. Stir occasionally.

Whisk eggs, sugar, vanilla sugar and salt together. Stir in coffee, whiskey and the chocolate butter. Gradually add flour, cocoa, bakin powder and baking soda and mix well. At last stir in the yogurt and grated chocolate.

Fill the dough into a muffin tray or paper cups and  bake for about 25 minutes at 180° C/350° F in a fan oven.

16. Februar 2014

Backtag - Baking Day




Vor ein paar Monaten habe ich angefangen unser eigenes Brot zu backen, denn ich möchte gerne wissen was ich esse und vor allem möchte ich nicht so viele Zusatzstoffe in meinem Essen haben. Das tolle beim Selberbacken ist, dass man jedesmal variieren kann. Oft nehme ich Dinkel- statt Weizenmehl und meistens mische ich mit Vollkornmehl (aus Roggen, Dinkel oder Weizen).


Some months ago I started baking our own bread because I like to know what I eat and don't want too many additives in my food. The best thing when baking your own bread is that you can vary each time. I frequently use spelt flour instead of wheat and usually I mix with whole grain flour (of rye, spelt or wheat).



Alle paar Wochen ist Backtag. Da backe ich gleich mehrer Ladungen für die Tiefkühltruhe. Ich habe schon einige Rezepte ausprobiert und nach mehreren Fehlversuchen habe ich ein paar gefunden, die mir immer gelingen. Hin und wieder gibt es natürlich auch noch Brot vom Bäcker, denn so ein richtig gutes Sauerteigbrot habe ich leider noch nicht hinbekommen. Aber Toastbrot zum Beispiel brauche ich nicht mehr kaufen, mein selbstgebackenes schmeckt uns viel besser. Ich schneide es immer in Scheiben und friere es dann Portionsweise ein. Das Rezept habe ich von Mel's Kitchen Cafe, dort heißt es English Muffin Bread und ist extrem lecker.


Every vew weeks it's baking day and i bake several loads for the freezer. I already tried a couple of recipes and after some failed attempts I found some that always succeed. Of course every now and then we still buy bread from the bakery for I didn't manage to bake a really delicious sourdough bread so far. I don't need to buy any more toast though, since my homemade version tastes much better. I slice it before freezing it in portions. The recipe is from Mel's Kitchen Cafe, she calls it English Muffin Bread and it is extremely good.
 































Für Burger und Sandwiches backe ich Mel's French Bread Rolls. Die sind viel besser, als die gummiartigen Burgerbrötchen die man im Supermarkt bekommt. Man kann sie prima einfrieren und kurz vor gebrauch in der Mikrowelle auftauen:

For burgers and sandwiches I bake Mel's French Bread Rolls which are much better then those rubber-like burger buns you can buy at the supermarket. They freeze perfectly and can be unfreezed in the microwave in no time.


































9. Februar 2014

Frisch beschriftete Vorratsgläser - Freshly labeled pantry jars

Ich mag es, wenn in meiner Küche alles sauber und aufgeräumt ist. Meine Vorräte bewahre ich am liebsten in beschrifteten Behältern auf. 

I like it when everything is clean and tidy in my kitchen. And I like to keep my groceries in labeled jars and containers.



Vor einigen Monaten fand ich diese Riesen-Bockwürste im Glas - super für Eintöpfe und Suppen. Mit dem Hintergedanken, dass sich die leeren Gläser perfekt als Voratsbehälter eignen, landeten gleich mehrere davon in meinem Einkaufswagen. 

Some months ago I found these huge jars with sausages - great for stew and soups. With the thought that the empty jars would make perfekt food containers, several glasses found their way into my shopping cart. 
Nachdem alle Würstchen aufgebraucht waren (keine Sorge, wir haben sie nicht alle auf einmal gegessen), habe ich die Gläser gespült, die Etiketten entfernt, unsere verschiedenen Reisvorräte eingefüllt und mit selbst ausgedruckten Etiketten von Worldlabel beschriftet. 

After all sausages were consumed (don't worry, we didn't eat all at once), I rinsed the jars, removed the labels, filled in our several types of rice and put on new labeles which I printed from Worldlabel.


Und weil mir das so gut gefällt habe ich auch gleich noch die Zuckerstreuer neu beschriftet. 

And because I liked the outcome so much, I did the same to the sugar shakers.
Jetzt überlege ich, noch mehr von den Gläsern zu kaufen. Ich weiß - bekloppt! Aber es würde sicher toll aussehen, wenn ich auch die anderen Vorräte in einheitliche Behälter unterbringengen kann. 

Now I ponder over buying more of these jars. I know - crazy! But I'm sure it would look great to store all dry grocerys in the same type of containers.


19. Januar 2014

Apfel-Muffins - Apple Muffins

Gestern hatte mein Onkel Geburtstag und wir waren zu Kaffee, Kuchen, Wein uns Snacks eingeladen. Ich habe ein paar Apfel-Muffins beigesteuert:

Yesterday it was my uncles birthday and we were invited to coffee, cake, whine and snacks. I contributed some apple muffins:
 
Zutaten:
(für 12 Muffins)

3 Äpfel
150 g Butter
3 EL Honig
170 ml Milch
2 Eier
375g Mehl
1 Pck. Backpulver
2 TL Zimt
1 TL Muskat
3 EL Zucker
zustäzlich:
1 TL Zimt
2 EL Zucker


Zubereitung:
Die Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden. Butter und Honig in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen und glatrühren; leicht abkühlen lassen. Die Eier mit der Milch in einer Schüssel verquirlen. Butter-Honig-Masse und Apfelstückchen hinzufügen. Mehl, Backpulver, Zimt, Muskat und Zucker auf einmal hinzugeben und mit einem Löffel verühren, bis gerade ein Teig entsteht. Er sollte noch Klümpchen haben. Ofen auf 180° C Umluft vorheizen. Teig in die Muffinförmchen geben, zusätzlich Zimt und Zucker vermischen und darüber streuen. Muffins ca. 25 Minuten backen.



Ingredients:
(for 12 Muffins)

3 apples
150 g butter
170 ml milk
2 eggs
3 tablespoons honey
375 g flour
1 sachet baking powder
2 teaspoons cinnamon
1 teaspoon nutmeg
3 tablespoons sugar
additonal:
1 teaspoon cinnamon
2 tablesppons sugar


Directions:

Peel the apples and cut into small pieces. In a small saucepan, let butter and honey melt at low heat and stir until smooth. Let it cool a bit. Whisk eggs and milk together in a bowl and add apples, butter and honey. Stir in flour, baking powder, cinnamon, nutmeg and sugar with a spoon, the dough should still be lumpy. Preheat a fan oven to180° C/350° F. Fill the dough into a muffin tray or paper cups. Mix additional cinnamon and sugar together und spread onto the muffins. Bake for about 25 minutes.